Mehr Komfort: Cityjets ab sofort auf der S3 unterwegs

Foto (NLK/Burchhart) vlnr.: Wolfgang Ebner, ÖBB-Regionalmanager Michael Elsner, Verkehrslandesrat Karl Wilfing und Bgm. Christian Gepp

Neue Zuggarnituren der ÖBB – vom Land Niederösterreich mitfinanziert für mehr Komfort für die Pendlerinnen und Pendler

„Insgesamt finanzieren wir heute in Niederösterreich 32 Millionen Zug- und 51 Millionen Buskilometer. Damit die Fahrt für die Pendlerinnen und Pendler möglichst komfortabel ist, haben wir auch die neuen Zuggarnituren der ÖBB – die Cityjets – im Rahmen unseres Verkehrsdienstevertrags mitfinanziert. Ich freue mich, dass jetzt auch die ersten Garnituren auf der S3 zum Einsatz kommen, wo wir in den vergangenen Jahren starke Taktverdichtungen vorgenommen haben“, informiert Verkehrslandesrat Karl Wilfing anlässlich eines Lokalaugenscheins am Bahnhof Korneuburg.

 

Beim ÖBB cityjet handelt es sich um ein dreiteiliges Elektrotriebfahrzeug. In Niederösterreich und Wien werden im Endausbau 31 in der S-Bahnversion mit 244 Sitzplätzen und 35 in der Regionalbahnversion mit 259 Sitzplätzen pro Zug unterwegs sein. Bequeme Niederflureinstiege garantieren einen barrierefreien Zugang. Verstellbare Sitze mit Armlehnen und Fußstützen, eine auf die Sitzpositionen abgestimmte LED-Beleuchtung, Fahrgastinformationsanzeigen in Echtzeit und Fensterrollos sorgen bei jeder Wetterlage für Komfort und das bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Michael Elsner, Leiter Regionalmanagement Ostregion der ÖBB-Personenverkehr AG: „Die ÖBB bieten nun zusätzlich zu den durchgeführten Fahrplanverbesserungen im S3-Verkehr auch ein modernes und barrierefreies Wagenmaterial an. Pro Werktag werden nun elf Züge auf der S3 mit Cityjet geführt, die unseren Reisenden umfangreichen Komfort und natürlich auch WLAN anbieten.“ Ein hoher Wirkungsgrad der Antriebsanlage, elektrodynamisches regeneratives Bremsen mit Energierückspeisung und Öl freie Kompressoren sorgen für einen effizienten und ressourcenschonenden Bahnbetrieb. Zusätzlich ist das Fahrzeug im Innen- und Außenbereich mit sparsamen LED-Lampen ausgestattet, eine lärmarme Vorheizanlage schützt die Anrainer, wenn der abgestellte Zug in der Nacht für die Fahrgäste aufgewärmt wird. CO2-Fühler stellen den Besetzungsgrad des Fahrzeuges fest und sorgen für eine umweltfreundliche Steuerung der redundanten Klimaanlage, ohne den Fahrgastkomfort zu beeinträchtigen. Die Triebfahrzeugführer werden durch technische Einrichtungen beim Energiesparen unterstützt.

 

„Ich begrüße jede Qualitätssteigerung sowohl für die Pendlerinnen und Pendler als auch für die Bewohner der gesamten Region. Die neuen Cityjets bringen mehr Komfort und sind im Betrieb auch leiser, was zu mehr Lebensqualität beiträgt. Danke an das Land Niederösterreich, das hier die Finanzierung mitträgt“, stellt Bürgermeister Christian Gepp fest.